Wie sagt man doch so schön? – Der Weg ist das Ziel! Auf den Job übertragen bedeutet das, dass jede einzelne Etappe, die Sie bestreiten müssen, bevor Sie Ihren Arbeitsvertrag unterzeichnen, als wichtigen Meilenstein sehen und somit auch entsprechend vorbereiten sollten. Wenn Sie die Meilensteine der Suche nach dem passenden Stellenangebot und des Bewerbungsschreibens (ggf. samt Motivationsschreiben) erfolgreich bestritten haben, kommen Sie an den Meilenstein des Vorstellungsgespräches. Die Frage, die Sie sich in diesem Zusammenhang möglicherweise stellen ist die, wie Sie bei dem Vorstellungsgespräch überzeugen können.

Die Unterbewusste Kommunikation über Ihre Körpersprache

Einen wichtigen Aspekt, den Sie immer bedenken sollten, ist der, dass Sie über Ihre Körpersprache kommunizieren, weshalb nicht nur das, was Sie sagen, sondern auch das, was Sie während des Vorstellungsgespräches machen, bzw. wie Sie sich verhalten, eine wichtige Rolle spielt.

So spielt es unter anderem eine wichtige Rolle, dass Sie:

  • darauf verzichten mit Ihren Händen zu spielen oder sie zu verstecken.
  • eine aufrechte Haltung einnehmen, Ihrem Gegenüber in die Augen schauen und nicht auf den Boden sehen oder sich die ganze Zeit nervös im Raum umsehen.

Ein psychologischer Trick – das Mirroring

Das Miorroring spielt in dem Bezug auf Ihre Körpersprache und auf den Eindruck, die Sie bei Ihrem Gegenüber hinterlassen, eine wichtige Rolle. Die Psychologie sagt, dass sich Menschen, wenn sie sich sympathisch sind, in ihren Bewegungen und Handlungen unterbewusst nachmachen. Wenn Sie bewusst Ihr Gegenüber in seiner Bewegung „nachmachen“, können Sie diese Sympathie provozieren. Natürlich ist es dabei wichtig, nicht zu sehr zu übertreiben, sondern subtil vorzugehen.

Die Vorbereitung

Da Sie unterbewusst über Ihre Körpersprache kommunizieren und somit einen gewissen Eindruck bei Ihrem Gegenüber hinterlassen, spielt es eine wichtige Rolle, dass Sie Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit ausstrahlen. Diese drei Faktoren eignen Sie sich am besten durch eine entsprechende Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch an. Zu einer guten Vorbereitung gehören dabei unter anderem die folgenden Punkte:

  • Führen Sie Selbstgespräche. Stellen Sie sich dafür unter Umständen vor den Spiegel.
  • Bitten Sie eine/n Freund/in oder eine/n Verwandt/in darum, mit Ihnen die Vorstellungsgespräch-Situation zu imitieren, sodass Sie sich besser darauf vorbereiten können.
  • Rufen Sie sich nochmal vor Augen, warum Sie sich auf die Stelle beworben haben und was Sie für Wissen, Stärken, Talent und Erfahrung mitbringen.
  • Informieren Sie sich genauer über das Unternehmen.

Positive Affirmationen für ein positives Unterbewusstsein

Wenn Sie sehr mit Nervosität und Selbstzweifeln zu kämpfen haben, können Sie sich in positiven Affirmationen üben, die Ihnen dabei helfen, unterbewusst Ihr Selbstbewusstsein, Ihr Selbstvertrauen und Ihre Selbstsicherheit zu steigern. Sagen Sie sich mehrmals am Tag beispielsweise:

  • Ich kenne meine Stärken.
  • Ich weiß, was ich kann.
  • Meine Arbeit ist wertvoll.
  • Meine Arbeit ist wichtig.
  • Ich bin erfolgreich.

Sie werden schon bald merken, dass Sie ruhiger und selbstbewusster werden, da Ihr Unterbewusstsein – je öfter es die Affirmationen hört – anfängt an sie zu glauben und diesen Glauben nach außen ausstrahlt.

Ein letzter wichtiger Hinweis besteht in der Tatsache, dass vor Ihnen auch „nur“ ein Mensch sitzt. Rufen Sie sich das immer wieder vor Augen. Sie unterhalten sich mit einem Menschen und alleine der Umstand, dass Sie ein Vorstellungsgespräch haben, zeigt, dass Ihr/e potenzielle/r Arbeitgeber/in Interesse an Ihnen hat.

Verfasst von Lara